's Galtmahd

 Die Gruppe „`s Galtmahd" nahm ihren Ursprung mit der Gruppe der „Kusenroller", die 1975 und 1980 gesellschaftliche Themen aus der bäuerlichen Welt aufs Korn nahmen. In einem „Kusenroller" (eine Art Zentrifuge) wurden seinerzeit „Kusen", das sind die im Herbst gesammelten Zapfen der Nadelbäume, so lange getrieben, bis die Samen herausfielen.
Die Nachfolge der „Kusenroller" trat 1980 „`s Galtmahd" an. Dieser Name leitet sich von den Bergwiesen her, die auf Grund ihrer Hochlage nur einmal im Jahr gemäht werden können. Die „Mahd", wird in Stadeln als zusätzlicher Vorrat für den Winter gelagert. Als „Galt", bezeichnet man Jungrinder oder Kühe, die vorübergehend oder gar keine Milch geben.

Äußerlich – Kleidung, Wagenbau – hat die Gruppe ein bäuerliches Erscheinungsbild. Probleme unserer Wohlstandsgesellschaft, das Dorfgeschehen, sowie politische Entscheidungen werden aber streng unter die Lupe genommen und in scharfen Spottversen vorgetragen.
Beim Schleicherlaufen 2000 verzichtet „`s Galtmahd" aus enger Verbundenheit mit einem Gruppenmitglied, das 1999 einen folgenschweren Unfall erleiden musste, auf eine Teilnahme.

Von 1975 bis 1990 war Josef Mader (Fink’n Seppl) Gruppenführer. Galtmahd-Logo
1995 übernahm Dietmar Härting die Gruppenführung, dem mit der Fasnacht 2015 Stefan Wirtenberger nachfolgte.
Als Gotln wirkten von 1975 bis 1990 Erika Mayr, 1995 bis 2005 Gertraud Haffner;
seit 2010 ist Veronika Schartner Gotl des „`s Galtmahd".


Gruppenführer:
WIRTENBERGER Stefan
Hanffeldweg 2/22, Telfs
Telefon-Nr. 0650/2411998
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gotl:
SCHARTNER Veronika

Anzahl der Gruppenmitglieder: 18

Gruppenlokal:
Prof.-A.-Einberger-Straße (ehemalige Krankenkasse)

Termine:
ab 08.01.2015 jeweils Donnerstag, Freitag und Samstag